Flüchtige Langfinger

17.06.2008
Laut einer EHI-Studie bleiben 30 Mio. Ladendiebstähle jährlich unentdeckt

Im gesamten deutschen Einzelhandel summieren sich die Inventurdifferenzen auf jährlich vier Mrd. €. Diese Summe hat das EHI (Euro Handels Institut), Düsseldorf, in seiner aktuellen Erhebung festgestellt. Unehrliche Kunden verursachen hiervon knapp 1,9 Mrd. €, den eigenen Mitarbeitern wird ca. eine Mrd. € angelastet. Um die so genannten Inventurverluste zu reduzieren, investiert der Handel jährlich durchschnittlich knapp 0,3 Prozent vom Umsatz, das sind rund eine Mrd. €. Der Handel schätzt die Kriminalität allgemein weiter als mittel bis hoch ein, allerdings mit steigender Tendenz, wobei der "organisierte" Ladendiebstahl als größtes Problem betrachtet wird. Nach den offiziellen Zahlen der aktuellen polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) 2007 sind die angezeigten einfachen Ladendiebstähle 2007 allerdings nochmals um 6,6 Prozent von 428.553 auf nunmehr 400.183 zurückgegangen. Nach Einschätzung des Handels bleiben jedoch jährlich 30 Mio. Ladendiebstähle mit einem durchschnittlichen Warenwert von rund 60 € nicht erkannt oder werden nicht angezeigt.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch