Die Hagebau holt mit Holz hohe Zuwächse

29.07.2004

Der Holzhandel legt in den ersten sechs Monaten um mehr als elf Prozent zu. Die Sparte hat ihre Organisationsstruktur geändert und den Vertrieb aufgeteilt

Der Holzhandel der Hagebau hat im ersten Halbjahr zweistellige Zuwächse erzielt. Gegenüber den ersten sechs Monaten des Vorjahres ist der zentral fakturierte Umsatz um 11,3 Prozent auf 144,3 Mio. € gestiegen. Die Einkaufsquote kletterte von 54 auf 56 Prozent. Zum 30. Juni gehörten der Sparte 55 Gesellschafter mit 105 Standorten an. Überdurchschnittlich gewachsen sind vor allem die Bereiche Holzwerkstoffe mit einem Plus von 30 Prozent und Bauelemente mit 14 Prozent. Bereichsleiter Michael Thürmer erwartet, dass die Einkaufsabteilung unter dem Namen Service.Holz im laufenden Jahr einen Zuwachs um 33 Prozent auf 28 Mio. € erreicht, den er auf die Eigenmarke Pico und die Mengenbündelung zurückführt. Den Marketing- und Dienstleistungsumsatz mit den Standorten hat die Zentrale um 39 Prozent gesteigert. Zum Jahresende soll dieser Wert bei 1,3 Mio. € liegen.
Um die Integration des Holzgeschäftes der Zeus zu bewältigen und für die Hagebau-Strategie 2010 gerüstet zu sein, hat die Holzhandelssparte ihre Organisationsstruktur geändert. Der Vertrieb wurde in die Bereich Holzgroßhandel, der von Ralf Ax geleitet wird, und Holzeinzelhandel unter der Führung von Jörg Westergaard aufgeteilt. Der Einkauf untersteht Markus Ernst. Neu aufgebaut werden die Arbeitsfelder Produktmanagement und Standortbetreuung.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch