Trendwende im Möbelhandel

29.07.2004

Der ZGV rechnet mit einem Plus von bis zu dreieinhalb Prozent. Eine überdurchschnittliche Nachfrage gibt es bei Küchen. Hier schätzen die Verbraucher Höherwertiges

Der Zentralverband Gewerblicher Verbundgruppen (ZGV) beobachtet unerwartet positive Entwicklungen im Möbelhandel im ersten Halbjahr. „Nach den katastrophalen, teilweise zweistelligen Umsatzrückgängen im Möbeleinzelhandel zeichnet sich erstmals seit fünf Jahren eine Trendwende ab“, erklärte Günther Böhme, Sprecher der Fachgruppe Möbel im ZGV. „Sollte sich die Entwicklung des ersten Halbjahres fortsetzen, dann werden wir am Ende des Jahres ein Plus von bis zu dreieinhalb Prozent erreichen.“ Seinen Angaben zufolge fragen die Verbraucher vor allem Polstermöbel (bis zu 20 Prozent im Plus) und Küchen (bis zu acht Prozent) nach. Es gebe einen deutlichen Trend zu höherwertigen und -preisigen Küchen.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch