Einige Einzelhandelssegmente im Plus

01.10.2004

Im Einzelhandel mit Einrichtungsgegenständen, Haushaltsgeräten und Baubedarf gab es Zuwächse von zwei Prozent

Der Einzelhandel mit Einrichtungsgegenständen, Haushaltsgeräten und Baubedarf ist eines von drei Handelssegmenten, die sich im August vom Abwärtstrend der Gesamtbranche abgekoppelt haben. Das Statistische Bundesamt meldet für diesen Handelszweig ein Umsatzplus von nominal 2,0 Prozent und real 2,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Für die Periode Januar bis August haben die Statistiker ein leichtes Plus von nominal 0,4 Prozent und real 0,8 Prozent errechnet.
In diesem Segment sind auch die Ergebnisse aus dem Einzelhandel mit Metallwaren, Anstrichmitteln und Bau- und Heimwerkerbedarf enthalten. Dafür liegen inzwischen die Juli-Zahlen vor. Gegenüber dem Juli 2003 ist ein Plus von nominal 1,7 Prozent und real 1,1 Prozent zu verzeichnen. Die Kategorie Bau- und Heimwerkerbedarf isoliert betrachtet kam auf einen Zuwachs von nominal 2,4 Prozent und real 1,8 Prozent.
Der gesamte Einzelhandel hat im August nominal 0,4 Prozent und real 0,9 Prozent weniger umgesetzt als ein Jahr zuvor.
Die monatlichen Veränderungsraten für die zurückliegenden Jahre finden Sie in unserer Rubrik DIYplus/Marktdaten (s. u.: Weitere Beiträge zu diesem Thema).
Zur Startseite
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch