Wie im richtigen Leben entscheidet der Preis

28.10.2004

Das ist im E-Commerce nicht anders als bei der stationären Konkurrenz. Aber viel zu viele Online-Shops sind allein schon technisch nicht fit fürs große Weihnachtsgeschäft, das jetzt ansteht

Nicht nur der stationäre Einzelhandel, sondern auch die noch junge Konkurrenz aus dem Netz holt sich wichtige Umsätze im Weihnachtsgeschäft. Bei den Online-Shops macht der Anteil rund ein Viertel aus. Doch viele Shops sind nicht fit fürs Geschäft: Rund 40 Prozent der Nutzer haben bereits wegen technischer Probleme den Kauf abgebrochen. Das hat die Betreiber von E-Commerce-Sites allein im ersten Halbjahr 2004 rund 2,1 Mrd. € Umsatz gekostet, schätzen die Novomind AG und das FAZ-Institut auf der Grundlage einer gemeinsamen Studie.
Außer der Technik gibt es jede Menge anderer Stolperfallen auf dem Weg zur virtuellen Kasse. So hat beispielsweise ein Drittel der Befragten Online-Shopper einen Einkauf im Netz schon einmal abgebrochen, weil wichtige Informationen auf der Seite nicht zu finden waren.
Umgekehrt fällt die Entscheidung für den Einkauf in einem bestimmten Online-Shop jedoch nicht primär wegen technischer Gründe. Es ist im Netz wie im wirklichen Leben: Zu 93 Prozent entscheiden sich die Internet-Kunden wegen des Preises für einen bestimmten Anbieter.
Einen ausführlichen Bericht über die Studie und die Gründe, die aus Sicht des Kunden für oder gegen eine Online-Bestellung sprechen, finden Sie in unserer Rubrik DIYplus/DIY@Internet (s. u.: Weitere Beiträge zu diesem Thema).
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch