Obi-Vorstand wird internationaler

15.02.2005
Massive Umstrukturierungen an der Spitze des größten deutschen Baumarktbetreibers

Der Aufsichtsrat der Deutschen Heimwerkermarkt Holding GmbH hat in seiner Sitzung vom 10. Februar 2005 Veränderungen in der Zusammensetzung des Obi-Vorstandes beschlossen, die mit sofortiger Wirkung umgesetzt werden.
Die Nummer Eins der deutschen Bau- und Heimwerkermarkt-Branche ist seit 1970 in Deutschland und seit 1993 auf dem internationalen Markt aktiv. Deutschland ist für die Obi-Franchiseorganisation das bedeutendste Land. Diese Position soll weiter ausgebaut werden. Um, so Obi in einer Pressemitteilung, den strukturellen Veränderungen am Markt effektiv zu begegnen, wird die Obi-Organisation in Deutschland neu ausgerichtet. Ein eigenes Vorstandsressort wird zukünftig alle Belange von Obi Deutschland vertreten. Diese Aufgabe wurde Wolfram Stroese, Mitglied des Obi-Vorstandes seit 2001, übertragen.
Aufgrund dieser Umstrukturierungsmaßnahme entfällt die Vorstandsposition Vertrieb Deutschland. Ingo Schalk, bisher Vorstandsmitglied für den Vertrieb Deutschland, wird das Unternehmen Obi verlassen und sich neuen Herausforderungen stellen.
Um die Internationalisierung von Obi in der Organisation stärker zu forcieren, wurde Paolo Alemagna als neues Mitglied in den Vorstand berufen. Alemagna verantwortet zukünftig das gesamte Obi-Category Management, Planung, Einrichtung und Merchandising. Alemagna ist in wechselnden Funktionen bereits seit 1994 für die Unternehmensgruppe OBI tätig, zuletzt als Landesgeschäftsführer für Obi Italien und Geschäftsführer für den internationalen Einkauf.
"Obi verdankt seine marktführende Stellung in Deutschland und Europa seiner Fähigkeit, Veränderungen im Markt frühzeitig zu erkennen und proaktiv zu agieren", so der Obi-CEO Sergio Giroldi.
Alle weiteren Vorstandspositionen bleiben von diesen Veränderungen unberührt.
Zur Startseite
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch