Baumärkte der AVA bis April im Plus

Das erste – kalte – Quartal hat der DIY-Sparte des Handelskonzerns jedoch Umsatzrückgänge beschert

Die Baumarktsparte der AVA hat das erste Quartal mit einem Umsatzrückgang von 1,2 Prozent, flächenbereinigt von 1,6 Prozent, abgeschlossen. Insgesamt haben die DIY-Märkte der Gruppe 220,1 Mio. € umgesetzt. Als Grund für den Rückgang nennt das Unternehmen in seinem Zwischenbericht den lang anhaltenden Winter mit seinen negativen Auswirkungen auf die Gartencenter. Einschließlich April liegt die Sparte den Angaben zufolge auch flächenbereinigt wieder im Plus. Weiterhin im Minus bleibt das Spartenergebnis vor Steuern. In den ersten drei Monaten belief sich der Verlust auf 12,0 Mio. €.
Deutliche Zuwächse meldet die russische Tochtergesellschaft Marktkauf Rus. Ihr Einkaufszentrum in Moskau hat 19,1 Mio. € und damit 11,1 Prozent mehr umgesetzt als im Vorjahreszeitraum.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch