Ausgaben für Möbel steigen wieder

14.10.2005

Die Deutschen sind in Europa am ausgabenfreudigsten, wenn es um Möbelkäufe geht

Die Deutschen geben wieder mehr Geld für Möbel aus. Im Jahr 2004 habe jeder Deutsche durchschnittlich 360 € in neue Einrichtung investiert, teilt der Verband der Deutschen Möbelindustrie (VDM) aus Bad Honnef mit. Im Vorjahr waren es 356 €. Damit seien die Pro-Kopf-Ausgaben für Möbel erstmals seit dem Jahr 2000 wieder gestiegen. Im europäischen Vergleich liege Deutschland mit diesem Betrag zusammen mit Österreich und Schweden bei den Möbelkäufen vorn. Auf Rang vier folge Dänemark mit 331 €. Schlusslicht innerhalb der EU sei Portugal, wo 2004 nur 100 € je Einwohner für Möbel ausgegeben worden seien. Der Durchschnitt aller EU-Länder lag bei 251 € pro Kopf.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch