Optimismus am Renovierungsmarkt

19.12.2005

Im vergangenen Sommer haben mehr Haushalte Renovierungsarbeiten vorgenommen als im Jahr zuvor. Und zum ersten Mal stellt die GfK eine Zunahme der Renovierungsabsichten fest

In der Sommersaison 2005 hat die GfK erstmals seit einigen Jahren einen nennenswerten Anstieg der renovierenden Haushalte festgestellt. Wie aus dem so genannten Renovierungsbarometer hervorgeht, haben in diesem Sommer 8,4 Mio. Haushalte mindestens eine Renovierung durchgeführt. Im Jahr zuvor waren es noch 7,6 Mio. Allerdings hat die Zahl der durchgeführten Renovierungen nicht im selben Maß angezogen. Sie lag im Sommer bei 22,3 Mio. Sehr zurückhaltend zeigten sich die Menschen auch bei den Ausgaben für Renovierungen, die sogar um 0,6 Prozent auf 18,3 Mrd. € gesunken sind. Offenbar, folgert die GfK, ist Sparen weiterhin angesagt: Die Zahl der in Eigenregie vorgenommenen Reparaturen ist von 11,7 auf 13,0 Mio. gestiegen. Ins Bild passt, dass kleinere Schönheitsreparaturen wie zum Beispiel Anstreicharbeiten sowie Verschönerungen des häuslichen Umfeldes (Terrasse, Gartenteich, Jalousien und Markisen) häufiger vorgenommen wurden als im Sommer 2004. Insgesamt zieht die GfK einen verhalten optimistischen Schluss, denn es gibt auch Anzeigen für einen weiteren Anstieg der Renovierungen. Erstmals seit Beginn der Umfrage haben die Marktforscher eine Zunahme der Renovierungsabsichten für die nächsten sechs Monate, also für die laufende Herbst-Winter-Saison, festgestellt.
Ausführlichere Informationen zum Renovierungsbarometer finden Sie in unserer Rubrik DIYplus/Marktdaten (s. u.: Weitere Beiträge zu diesem Thema).
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch