„Wieder etwas zuversichtlicher“

03.03.2006

Die Baumärkte in Deutschland haben 2005 laut BHB ein Umsatzplus von 1,4 Prozent erzielt. Der Garten hat allerdings verloren

Die deutschen Bau- und Heimwerkermärkte haben im vergangenen Jahr 17,667 Mrd. € und damit 1,4 Prozent mehr umgesetzt als 2004. Auf bereinigter Fläche sind die Umsätze allerdings um 0,9 Prozent zurückgegangen. Diese Branchenstatistik hat der BHB veröffentlicht. Sie bezieht sich auf die 2.520 Märkte mit einer Mindestverkaufsfläche von 1.000 m² und ein Mindestsortiment gemäß BHB-Warenklassifikation. „Deutschlands Bau- und Heimwerkermärkte blicken wieder etwas zuversichtlicher in die Zukunft“, bewertet der Verband in seiner Mitteilung die Zahlen.
Insbesondere die Warengruppen Baustoffe (plus 15 Prozent auf unbereinigter Fläche) und Bauchemie, Fliesen (knapp zehn Prozent) sowie Werkzeuge/Maschinen (fünf Prozent) haben sich mit zum Teil zweistelligen Wachstumsraten überproportional gut entwickelt, teilt der Verband mit. Dagegen hat der Gartenbereich ein Minus von 3,3 Prozent zu verzeichnen.
Der BHB zählt für 2005 insgesamt 4.392 Baumärkte in Deutschland. Im Segment der Märkte mit mehr als 1.000 m² sind die Flächen auch 2005 wieder leicht gestiegen und erreichen eine Durchschnittsgröße von 5.466 m². Auf die Kernsortimente Bauen und Heimwerken entfallen den Angaben zufolge 68 Prozent der Fläche, der weitere Verkaufsraum steht Erweiterungssortimenten und den Gartenabteilungen zur Verfügung.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch