Konsumausgaben steigen langsamer

14.03.2006
Sparquote steigt seit 2000 an; Jeder Bundesbürger gab 2005 rund 16.125 € aus

Die privaten Haushalte in Deutschland haben ihre Konsumausgaben von 1991 bis 2005 im Jahresdurchschnitt um drei Prozent gesteigert. Wie das Statistische Bundesamt mit Blick auf den Weltverbrauchertag am 15. März mitteilt, sind die Konsumausgaben bis zum Jahr 2000 zunächst stärker und danach schwächer gewachsen als das verfügbare Einkommen der privaten Haushalte.
Nach den Ergebnissen der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen stiegen von 2000 bis 2005 die Konsumausgaben um 9,5 Prozent, während die verfügbaren Einkommen um 11,0 Prozent zulegten. Dadurch erhöhte sich die Sparquote von 9,2 Prozent im Jahr 2000 auf 10,7 Prozent im vergangenen Jahr. Werden die Konsumausgaben um die Preisbewegungen bereinigt, so wuchsen sie in den letzten fünf Jahren nur um 2,0 Prozent. Insgesamt gaben die privaten Haushalte in Deutschland im Jahr 2005 knapp 1.330 Mrd, € € aus, je Einwohner gerechnet waren das 16.125 €.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch