Rücknahmepraxis angeprangert

18.04.2006

Nach einer bundesweiten Testkaufaktion in 71 Baumärkten mahnt die Deutsche Umwelthilfe die Einhaltung der Verpackungsverordnung für PU-Schaumdosen an

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) prangert „systematische Verstöße“ des DIY-Handels gegen die Verpackungsverordnung an. Die Rücknahmepraxis von Verkaufsverpackungen in Bau- und Heimwerkermärkten entspreche nicht annähernd den gesetzlichen Vorschriften. Das treffe insbesondere zu bei schadstoffhaltigen Schaumdosen mit dem Dämmstoff Polyurethan (PU), heißt es in einer Pressemitteilung der Organisation. Die Kunden würden, so der Vorwurf, nicht aktiv über die Rückgabe- und Entsorgungsmöglichkeiten informiert und erhielten auf Nachfrage falsche oder widersprüchliche Auskünfte. So genannte „Verpackungen schadstoffhaltiger Füllgüter“ würden deshalb häufig nicht sachgerecht entsorgt. Die DUH hatte eigenen Angaben zufolge in 71 Verkaufsstellen sowie bei Internetbörsen und Versandhändlern Testkäufe getätigt. Nur einer der 71 besuchten Märkte habe durch Hinweistafeln und Produkt-Flyer auf die Entsorgungsmöglichkeiten von gebrauchten PU-Schaumdosen hingewiesen. In keinem der Geschäfte sei ohne ausdrückliche Nachfrage über die Rücknahme von gebrauchten, nicht vollständig geleerten Verpackungen informiert worden.
Zur Startseite
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch