Ausland schlägt Inland

26.04.2006
Der Praktiker-Konzernumsatz sinkt geringfügig um 0,2 Prozent – das Auslandsgeschäft wächst weiter

Die Umsätze der Praktiker Bau- und Heimwerkermärkte sanken im ersten Quartal 2006 um 0,2 Prozent auf 717,7 Mio. € (Vorjahr: 718,9 Mio. €). Während der Auslandsumsatz um 16,5 Prozent auf 157,6 Mio. € anstieg, sanken die Umsatzerlöse in Deutschland um 4,0 Prozent auf 560,1 Mio. €. Ursächlich für den Rückgang des Inlandsumsatzes sei, so das Unternehmen, ein witterungsbedingter Nachfrageeinbruch im Gartensortiment gewesen, der das Geschäft im März massiv beeinträchtigt und einen positiveren Quartalsabschluss verhindert habe. Hinzu sei in diesem Jahr die Verlagerung des Ostergeschäfts in das 2. Quartal gekommen. So reduzierte sich auch das Ergebnis vor Finanzergebnis, Ertragssteuern und Firmenwertabschreibungen EBITA des Praktiker-Konzerns von -8,4 Mio. auf  -15,9 Mio. €.
Wolfgang Werner, Vorstandsvorsitzender der Praktiker Bau- und Heimwerkermärkte Holding AG, rechnet für das Gesamtjahr 2006 weiterhin mit einem Umsatzwachstum im niedrigen einstelligen Prozentbereich und mit einem EBITA über Vorjahresniveau. Beteiligt am Erfolg des Auslandsgeschäfts seien, so Praktiker weiter, alle Landesgesellschaften des Konzerns gewesen. Die stärksten Zuwachsraten seien in Rumänien und in der Türkei zu verzeichnen, aber auch Griechenland konnte demnach deutlich zulegen. In Folge dessen lag der Auslandsanteil am Konzern-Umsatz zum Ende des 1. Quartals 2006 bei 22,0 Prozent (Vorjahr 18,8 Prozent).
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch