Kritik an Kriminalstatistik

01.06.2006

Offizieller Rückgang der Ladendiebstähle bildet laut EHI die Wirklichkeit nicht adäquat ab

Nach den offiziellen Zahlen der jüngst veröffentlichten Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) sind die angezeigten Ladendiebstähle 2005 um fast zehn Prozent von 501.433 auf nunmehr 452.897 zurückgegangen. Die Einschätzungen des Handels zur aktuellen Kriminalitätslage stehen jedoch laut einer Pressemitteilung des EHI (Euro-Handels-Institut) klar im Widerspruch zur amtlichen Statistik. Im Gegenteil, die Kriminalitätslage im Handel werde allgemein als mittel bis hoch eingeschätzt, mit deutlich zunehmender Tendenz. Im nächsten Jahr erwarten die Handelsunternehmen laut der jüngsten EHI-Studie in fast allen Bereichen eine Zunahme der Kriminalität, insbesondere beim alltäglichen Kundendiebstahl und bei der organisierten Ladendiebstahlskriminalität, bei gleichzeitiger Steigerung der Gewaltbereitschaft und der Drogenkriminalität. Vor diesem Hintergrund werde die Forcierung von Präventivmaßnahmen weiter zwingend erforderlich sein. Die Inventurdifferenzen im deutschen Einzelhandel summieren sich derzeit auf jährlich knapp 4,1 Mrd. €.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch