Baustoffring trotzt Feierlaune

08.08.2006
Steigerung um 3,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr; Muck zeigt sich zufrieden

Der zentralregulierte Umsatz des Baustoffrings stieg nach Unternehmensangaben im zweiten Quartal 2006 um 3,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr an. Günther Muck, Mitglied im Geschäftsführungsteam des Baustoffrings, zeigt sich über diese Entwicklung sehr zufrieden. Er führt die Umsatzsteigerung auf die Effizienz der dezentralen Arbeitsweise im Baustoffring zurück. Im zweiten Quartal habe der Baustoffring gleich zwei Hürden genommen: "Die erste Hürde war der Ausgleich der Umsätze, die durch den Wechsel früherer Baustoffring-Lieferanten zur EMV wegfielen. Die zweite Hürde war die Fußballweltmeisterschaft im Juni. Deutschland hat im Juni viel gefeiert und nicht ganz so viel gearbeitet. Das gilt natürlich auch für die Baubranche", so Muck.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch