Guter Durchschnitt

... aber große Unterschiede zwischen den Regionen, Geschlechtern und Altersgruppen beim Online-Shopping

Inzwischen kaufen rund 25 Mio. Bundesbürger zwischen 16 und 74 Jahren im Internet ein. Das entspricht einem Anteil von rund 32 Prozent der Gesamtbevölkerung. Damit liegt Deutschland im europäischen Vergleich (20 Prozent) weit vorne. Diese Zahlen liegen in der Studie „E-Shopping-Trend 2006“ vor, die das Softwarehaus Novomind in Zusammenarbeit mit wiwo.de und handelsblatt.com erstellt hat.
In Deutschland gibt es allerdings regional sehr große Unterschiede. Denn nur acht Prozent der ostdeutschen Verbraucher gehen, so ein Ergebnis der Studie, häufig elektronisch einkaufen. Sogar in der Hauptstadt-Region Berlin-Brandenburg liegt der Anteil der befragten Online-Nutzer, die mindestens einmal im Monat im Internet etwas bestellen, bei maximal vier Prozent. In Westdeutschland liegt dieser Wert bei zehn bis 15 Prozent. Neben den geographischen Unterschieden hat die Studie auch große Abweichungen zwischen den Geschlechtern und Altersgruppen ermittelt.
Einen ausführlichen Bericht finden Sie in unserer Rubrik DIYplus/DIY@Internet (s. u.: Weitere Beiträge zu diesem Thema).
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch