Gefährliche Kettensägen

29.11.2006

Bei einem Produkttest im Preissegment Hobby und Heimwerker wurden bei sieben von zehn Modellen gravierende Mängel festgestellt

Nicht gut weggekommen sind die meisten Benzin-Motorsägen, die das Amt für Arbeitsschutz Hamburg bei einer Marktkontrolle unter die Lupe genommen hat. Getestet wurden zehn Geräte aus dem unteren Preissegment Hobby und Heimwerker. Das meldet der Hersteller Dolmar, dessen Prüflabor die amtlichen Tester verwendet haben. Lediglich drei der geprüften Sägen – darunter auch die beiden einzigen Modelle aus deutscher Herstellung – hielten der Kontrolle ohne Beanstandung stand, bei den sieben anderen Geräten wurden gravierende und gefährliche technische Mängel festgestellt. So überschritten beispielsweise drei Sägen die Kettenbremszeit, bei drei Geräten bewegte sich die Kette bereits im Leerlauf. Ebenfalls bei drei Sägen erhöhte sich die Leerlaufdrehzahl nach einigen Betriebsstunden selbsttätig so weit, dass sich die Kette bewegte.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy-Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch