Auf dem Vormarsch

08.06.2007
Verbraucher in der Altersgruppe 16 bis 34 kaufen häufiger Einzelhandelsmarken und nehmen Handelsmarken stärker wahr als Käufer im mittleren und fortgeschrittenen Alter

Handelsmarken konnten Westeuropas an Boden gewinnen. Das wird durch eine Studie belegt, die im Rahmen der PLMA „Welt der Handelsmarken“ 2007 vorgestellt wurde. Für diese Studie wurde eine Befragung unter mehr als 3.000 Käufern in Frankreich, Deutschland und Großbritannien durchgeführt. Die Auswertung ergab, dass die Beziehung der Verbraucher zu Einzelhandelsmarken weit über die Fragen des Preises, der Wirtschaftsbedingungen und des Einzelhandelsformats hinausgeht. „In jedem dieser drei unterschiedlichen nationalen Märkte sind Handelsmarkenprodukte stärker im Bewusstsein der Käufer verankert, die Verbraucher haben Vertrauen in die Qualität und Leistung der Handelsmarken und beabsichtigen, in Zukunft mehr davon zu kaufen“, wird im PLMA-Bericht festgestellt. Besonders ermutigend sei die positive Haltung junger Käufer gegenüber Handelsmarken. „Diese Verbraucher in der Altersgruppe 16 bis 34 kaufen häufiger Einzelhandelsmarken und nehmen Handelsmarken stärker wahr als Käufer im mittleren und fortgeschrittenen Alter. Es erscheint folgerichtig anzunehmen, dass diese jüngeren Verbraucher ihre positiven Einstellungen gegenüber Einzelhandelsmarken auch in späteren Jahren beibehalten werden.“
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch