"Der Ruf wird lauter"

05.09.2007
Die gestern zu Ende gegangene Spoga zeigte sich gut in Form. Den offiziellen Angaben zufolge sind mehr Besucher gekommen als vor zwei Jahren. Die Rückkehr zum Jahresrhythmus der Gafa scheint immer noch ein Thema zu sein

Mehr Besucher, mehr Aussteller und mehr belegte Quadratmeter meldet die Kölnmesse in ihrem Schlussbericht zur Spoga, die gestern zu Ende gegangen ist. Schätzungen des letzten Messetages eingeschlossen, haben 27.500 Fachbesucher aus 95 Ländern die Garten- und Freizeitmesse besucht. Gegenüber der Veranstaltung 2005 - im vergangenen Jahr fand die Spoga im Verbund mit der Gafa statt - ist das ein Plus von mehr als sechs Prozent. Rund 65 Prozent kamen aus dem Ausland. Einer Besucherbefragung zufolge sind fast 80 Prozent an Einkaufs- und Beschaffungsentscheidungen ausschlaggebend oder mitentscheidend beteiligt. Die Zahl der Aussteller wird im Schlussbericht mit 1.547 angegeben (plus ein Prozent). Die Fläche ist um fast 17 Prozent auf 190.000 m² gestiegen.
Die vom Veranstalter durch Umfrageergebnisse ermittelte gute Stimmung bei Ausstellern und Besuchern wurde durch Gespräche auf den Ständen durchaus bestätigt. Einen wenig geschlossenen Eindruck machte allerdings die Halle 10.1, in der die Unternehmen aus dem Segment In-/Outdoor-Ambiente zusammengefasst sind, die üblicherweise auf der Gafa ausstellen. Nach Darstellung der Messegesellschaft gibt es Bemühungen um eine wieder jährlich stattfindende Gafa: "Der Ruf der beteiligten Gafa-Aussteller und deren Händler nach der Rückkehr zum Jahresrhythmus wird lauter", sagte dazu Kölnmesse-Geschäftsführer Oliver P. Kuhrt.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch