Klage gegen SAP

21.01.2008
Hornbach klagt wegen angeblicher Softwaremängel; Programmeinführung wurde abgebrochen

Hornbach hat, so eine Meldung des Südwestrundfunks, beim Landgericht Düsseldorf Klage gegen den Walldorfer Softwarehersteller SAP eingereicht. Gerichtsangaben zufolge betrage, so der Sender weiter, der Streitwert mehr als 700.000 €. Während der Umstellung auf die SAP-Betriebssoftware in der Hornbach-Zentrale in Neustadt/Weinstraße sowie in 120 Baumärkten hätten sich zahlreiche Mängel der Software gezeigt, hieß es weiter. Hornbach macht diese Fehler für seinen Umsatzrückgang verantwortlich. Deshalb sei die SAP-Umstellung schließlich abgebrochen worden. SAP selbst weist die Kritik zurück: Die von Hornbach geltend gemachten Mängel gebe es nicht. Nach unbestätigten Informationen, so SWR, soll Hornbach für die kritisierten Computerprogramme mehr als 30 Mio. € bezahlt haben.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch