Verhalten gestartet

23.04.2008
Im ersten Quartal hat Praktiker in Deutschland mehr als sechs Prozent an Umsatz verloren. Im Ausland dagegen bleibt es beim zweistelligen Wachstum

Praktiker ist nach eigener Einschätzung „verhalten“ in das Jahr 2008 gestartet. Der Konzernumsatz ist im ersten Quartal verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um 1,4 Prozent auf 865,1 Mio. € zurückgegangen. Dafür ist das Inlandsgeschäft der Marke Praktiker verantwortlich. Weil Praktiker die Zahl der Rabattaktionen deutlich reduziert hat, ist der Umsatz um 6,6 Prozent auf 626,5 Mio. € zurückgegangen. Der Umsatzbeitrag von Max Bahr ist aufgrund der erstmaligen Einbeziehung seiner Januar-Umsatz gestiegen. Im Ausland hat die Unternehmensgruppe ihre Umsätze um 15,5 Prozent auf 238,6 Mio. € gesteigert.
Die Neuausrichtung des Marketings für die Marke Praktiker, das stärker auf dauerhafte Niedrigpreise setzt und die 20-Prozent-Aktionen reduziert, hat nach Angaben des Konzerns zu einer Verbesserung der Rohertragsmarge um 2,7 Prozentpunkte auf 31,2 Prozent geführt. Der saisonübliche operative Verlust im ersten Quartal wird mit 20,8 Mio. € angegeben. Im Inland betrug er 22,1 Mio. €, das Auslandsgeschäft erwirtschaftete einen operativen Gewinn von 1,3 Mio. €.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch