Umsätze im Plus, Auftragseingänge gestiegen

25.08.2008
Der Wohnungsbau konnte sich noch nicht von den Spätfolgen des Auslaufens der Eigenheimzulage und der Mehrwertsteuererhöhung erholen

Der baugewerbliche Umsatz im Bauhauptgewerbe lag im Zeitraum von April bis Juni um nominal 7,1 Prozent über dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. Das teilte der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie aktuell mit und folgert daraus, dass von einer nahenden Baurezession keine Rede sein kann. Für das gesamte erste Halbjahr meldeten die Bauunternehmen ein Umsatzplus von 7,3 Prozent. Im Wirtschaftsbau lag der Ordereingang im zweiten Quartal um 6,9 Prozent über dem Wert des vergleichbaren Vorjahreszeitraums, der Umsatz stieg um 13,6 Prozent. Der Wohnungsbau konnte sich wider Erwarten noch nicht von den Spätfolgen des Auslaufens der Eigenheimzulage Ende 2006 und der Mehrwertsteuererhöhung zu Beginn 2007 erholen: Die Ordereingänge lagen im zweiten Quartal mit 8,7 Prozent im Minus (Juni: - 4,5 Prozent). Die Baugenehmigungen von neuen Wohnungen sanken um drei Prozent und die Umsätze um 1,5 Prozent (Juni: - 3,5 Prozent).
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch