„Chance für die neue Mitte“

12.05.2009
Der Handelsexperte Ulrich Eggert legt eine neue Studie zu den Konsequenzen der Finanzkrise für den Absatz von Konsumgütern vor und sagt ein Ende des Flächenüberhangs voraus

Eine Chance für die „neue Mitte“ sieht der Trend- und Strategieforscher Ulrich Eggert in der derzeitigen Krise. Dieses Segment trete durchaus aggressiv auf und könne sowohl dem Luxus, wie auch dem Discount-Segment Anteile abnehmen, schreibt Eggert in seiner neuen Studie „Konsum(ent) und Handel 2009“ (BBW-Marketing Dr. Vossen, Neuss). Als Beispiele dafür nennt er „total emotionalisierte Produkte“, Convenience- und Bioprodukte: „Alle diese Produkte sind teurer als ‚billig’, aber billiger als Luxus.“
Für die Zukunft erwartet der Handelsexperte steigende Marktanteile für die Discounter im Lebensmitteleinzelhandel sowie weitere Rückgänge bei den Warenhäusern und Universalversendern im Kataloggeschäft. Der Verkaufsflächenüberhang im Handel von rund 40 Prozent wird seiner Prognose zufolge zurückgehen.
Eine Einführung in die Studie „Konsum(ent) und Handel 2009“ finden Sie in unserer Rubrik DIYplus/Dokumentation (s. unten: Weitere Beiträge zu diesem Thema).
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch