„Mulmiges Gefühl“

Den Baumärkten könnte ein Geschäft entgehen, wenn sie sich nicht im Online-Handel engagieren, vermutet man beim E-Commerce-Center Handel

In einem online veröffentlichten Artikel beschäftigt sich das E-Commerce-Center Handel, Köln, mit den Aktivitäten deutscher Baumarktbetreiber im Internet. Außer der Hagebau, die über ihr Joint Venture mit Otto in den Online-Handel eingestiegen ist, nutzen die DIY-Händler ihre Internetauftritte lediglich als zusätzliches Marketinginstrument, nicht jedoch als Vertriebskanal. Der Autor vermutet, die Baumärkte würden „das mulmige Gefühl nicht los, dass ihnen hier ein Geschäft entgeht“.
Grund für die Zurückhaltung der Baumarktbetreiber sei, dass sie ihre Produkte für den Versandhandel als eher ungeeignet einstufen und die Investitionen in einen mit Risiken behafteten Vertriebskanal scheuen. Als Fazit stellt der ECC-Artikel eine unterdurchschnittliche Entwicklung des Do-it-yourself-Online-Handels fest. Insbesondere die Anzahl der Anbieter habe sich kaum vergrößert.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch