Leicht im Plus

06.08.2009
Die Umsätze der deutschen DIY-Branche stiegen im ersten Halbjahr nach Verbandsangaben um 0,2 Prozent

Die Baumarktbranche in Deutschland konnte im ersten Halbjahr 2009 wieder zulegen. Ein Bruttoumsatz von 9,15 Mrd. € bedeutet ein leichtes Plus von 0,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Damit bestätigt der aktuelle BHB/GfK-Report die erste Einschätzung des Bundesverbandes Deutscher Heimwerker-, Bau- und Gartenfachmärkte (BHB), wonach im zweiten Quartal deutlich an Boden gut gemacht werden konnte.
Besonders starke Nachfrage besteht in den Bau- und Gartenfachmärkten nach Blumen und Pflanzen. Diese Warengruppe erzielte im ersten Halbjahr mit +7,5 Prozent das höchste Umsatzwachstum. Auch das klassische Heimwerkersortiment fand in den letzten Monaten zahlreiche Abnehmer. Werkzeuge und Maschinen oder Eisenwaren und Beschläge entwickelten sich deutlich besser als der Durchschnitt aller Warengruppen. Wieder leicht im Plus liegen die Baumärkte im Bereich Baustoffe und Bauchemie. Hier konnte insbesondere im Teilsortiment Innenausbau und Trockenbau der Umsatz gesteigert werden. Im BHB/GfK-Report wird das Gesamtsortiment der Bau- und Heimwerkermärkte in 15 Hauptwarengruppen unterteilt. Für insgesamt acht dieser Warengruppen meldet der Report eine positive Umsatzentwicklung.
Nicht erfüllt haben sich dagegen die Erwartungen an den Verkauf von Holzprodukten oder Kunststoffverkleidungen. Auch für das Sortiment Freizeitgestaltung, für Spielwaren und Bastelartikel verlief die Saison bislang mäßig. Gleiches gilt für die Warengruppe Sonstiges, die unter anderem die Abteilungen für Fahrräder und Zubehör umfasst.
Zur Startseite
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch