Baywa goes Southeast

27.01.2010
Die Münchener Betreiber von Baustoffhandlungen und Baumärkten will neue Märkte in Südosteuropa erschließen

Die Baywa, München, hat am 25. Januar mit dem bosnischen Unternehmen Stanić Invest d.o.o. ein Joint Venture über die Gründung einer gemeinsamen Franchise-Landesgesellschaft mit Sitz in Sarajevo abgeschlossen. Diese Landesgesellschaft soll künftig als Franchise-Systemzentrale fungieren und das Franchisegeschäft sowohl im Bereich Bau- und Gartenmarkt als auch im Baustoff-Fachhandel in Südosteuropa aufbauen. Im Fokus sollen nach Baywa-Angaben vorerst die Länder Bosnien und Herzegowina sowie in einem nächsten Schritt Kroatien stehen. An der neuen Franchise-Landesgesellschaft hält die Baywa 51 Prozent und Stanić Invest d.o.o. 49 Prozent der Anteile. Die Baywa bringt in die künftige Franchise-Landesgesellschaft ihr Know-how als Franchisegeber ein, um gemeinsam mit einem im Land etablierten Unternehmen den Markt in den angestrebten Regionen Südosteuropas zu erschließen. Der Joint Venture-Partner Stanić Invest d.o.o., der in Bosnien-Herzegowina über Immobilien verfügt, wird zudem über eine eigene Betriebsgesellschaft in das operative Geschäft einsteigen und als größter Franchisenehmer der Landesgesellschaft Bau- und Gartenmärkte sowie Baustoffstandorte betreiben. Die darüber hinaus über die Landesgesellschaft akquirierten weiteren Franchisepartner werden ebenso wie die Betriebsgesellschaft den Franchise-Dienstleistungen der Baywa angeschlossen. Darunter fallen unter anderem Leistungen im Beschaffungsmanagement, in der Ladenplanung und -einrichtung sowie im Bereich Marketing.
Zur Startseite
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch