Auch flächenbereinigt im Plus

18.03.2010
Hornbach schloss sein Geschäftsjahr vor allem Dank der Umsatzentwicklung in Deutschland positiv ab

Die Hornbach-Gruppe konnte nach den heute veröffentlichten vorläufigen Zahlen ihren Nettoumsatz im vergangenen Geschäftsjahr (1. März 2009 bis 28. Februar 2010) um 3,7 Prozent auf 2,853 Mrd. € (Vj. 2,752 Mrd. €) erhöhen. Der Teilkonzern Hornbach-Baumarkt-AG, der zum Bilanzstichtag europaweit 131 (Vj. 129) Bau- und Gartenmärkte in neun Ländern betrieb, steigerte die Nettoumsätze einschließlich zwei neueröffneter Filialen um 3,4 Prozent auf 2,686 Mrd. € (Vj. 2,599 Mrd. €). Davon entfielen 41,3 Prozent (Vj. 41,0 Prozent) auf das europäische Ausland. Getragen wurde das Wachstum vor allem von den Filialen in Deutschland und den westeuropäischen Ländern allgemein.In Deutschland legte der Nettoumsatz im Hornbach-Geschäftsjahr um 2,8 Prozent auf 1,577 Mrd. € (Vj. 1,534 Mrd. €) zu. Im Standortnetz außerhalb Deutschlands stiegen die Nettoumsätze im Geschäftsjahr 2009/2010 nach zwei Neueröffnungen in Rumänien (Brasov) und der Schweiz (Galgenen) um 4,2 Prozent auf 1,109 Mrd. € (Vj. 1,065 Mrd. €). Flächenbereinigt stieg der um Währungskurseffekte bereinigte Umsatz der Bau- und Gartenmärkte konzernweit um 0,7 Prozent (mit Währungskurseffekten: plus 0,3 Prozent), in Deutschland allein um 1,8 Prozent. Die flächenbereinigten Auslandsumsätze sanken dagegen - ohne Währungskurseffekte - um 0,9 Prozent, mit Währungskurseffekten um 1,9 Prozent.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch