Kein guter Start

23.09.2010
Im Juli ist die Baunachfrage um 2,4 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat gesunken

Die Bauindustrie ist mit der aktuellen baukonjunkturellen Entwicklung nicht zufrieden: Wie der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie in der neuesten Ausgabe seines Aktuellen Zahlenbildes mitteilt, ist der Auftragseingang im Bauhauptgewerbe im Juli im Vergleich zum Vorjahresmonat um nominal 2,4 Prozent gesunken (real:-2,9 Prozent). Dagegen entwickelt sich die Nachfrage im Wohnungsbau - auch dank des CO2-Gebäudesanierungsprogramms - seit fünf Quartalen positiv: Auch im Juli konnten die Unternehmen ein Auftragsplus von nominal 4,4 Prozent verbuchen (Januar bis Juli: +8,2 Prozent). Der Erholungsprozess schlug sich bereits in den Umsätzen nieder, die um 1,5 Prozent gestiegen sind (Januar bis Juli: -1,1 Prozent).
Zur Startseite
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch