Hagebau über vier Milliarden

07.01.2011
Die Kooperation hat ihren zentral fakturierten Umsatz in abgelaufenen Geschäftsjahr um acht Prozent erhöht. Verantwortlich für das Plus ist der Fachhandel. Bei den Baumärkten gab es ein Plus von einem halben Prozent

Die Hagebau hat ihren zentral fakturierten Umsatz im vergangenen Jahr um 8,0 Prozent auf 4,43 Mrd. € gesteigert. In Deutschland betrug das Wachstum bei einem Volumen von 4,15 Mrd. € 8,3 Prozent. Die positive Umsatzentwicklung der Hagebau Deutschland, in die auch die Erlöse aus Luxemburg und der Schweiz einfließen, geht vor allem auf das Konto des Fachhandels. Der Einkaufsumsatz im Baustoff-, Holz- und Fliesenfachhandel nahm insgesamt um 12,9 Prozent auf 2,59 Mrd. € zu. Dabei erzielte der Baustoffhandel ein Plus von zwölf Prozent, der Fliesen-/Naturfachhandel von 6,8 Prozent. Im Holzhandel ist der zentral fakturierte Umsatz in den reinen Holzhandelssortimenten inklusive Österreich um 18 Prozent auf 526,98 Mio. € gestiegen. Deutlich geringer fiel das Wachstum im Einzelhandel (288 Hagebaumärkte, 24 Werkmärkte, 30 sonstige Baumärkte in Deutschland und 49 Baumärkte in Österreich) mit einem Plus von 0,5 Prozent aus. Einen neuen Höchststand hat die Zahl der Standorte der Kooperation erreicht. Per 30. November 2010 gehörten der Gruppe 296 (Vorjahr: 294) Gesellschafter mit 1.372 (1.293) Betriebsstätten an, davon 1.120 in Deutschland, 152 in Österreich, 90 in der Schweiz und 10 in Luxemburg.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch