Schluss mit 20 Prozent

Praktiker Deutschland definiert seinen Markenkern neu und will sich künftig als „einfach praktischer“ positionieren. Auf Pauschalrabatte soll ganz verzichtet werden

Praktiker will seinen Marktauftritt erneuern und schafft die 20-Prozent-Aktionen ab. „’20 Prozent auf alles‘ für alle war gestern“, sagte der Sprecher der Geschäftsleitung von Praktiker Deutschland, Andreas Mauz. Der neue Markenkern wurde auf einer Pressekonferenz heute in Saarbrücken mit den Worten „einfach praktischer“ beschrieben. Daran sollen sich alle Veränderungen orientieren: die Einführung der Eigenmarke Praktiker auf breiter Front, neue Garantien und Services, eine neue Qualitätsorientierung, eine klarer strukturierte Preisarchitektur sowie eine verbesserte Orientierung im Markt. Angestrebt werde eine Qualität auf A-Marken-Niveau, preislich aber deutlich darunter, hieß es. Außerdem soll es in allen Sortimenten dauerhaft wettbewerbsfähige Regalpreise geben. Über den Preis hinaus wolle sich Praktiker als einfach und vertrauenswürdig profilieren. Die Neuorientierung steht im Zusammenhang mit dem 2009 gestarteten strategischen Programm „Praktiker 2013“. In diesem Jahr soll die Neupositionierung von Praktiker Deutschland „vom Preisführer zum Preis-Leistungsführer“ auf den Weg gebracht werden. Ziel ist eine EBITA-Marge bis 2013 von Praktiker Deutschland mit einer Drei vor dem Komma, bei Max Bahr mit mindestens einer Vier und im Auslandsgeschäft mit einer Sechs.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch