Werbebekanntheit der Baumärkte stagniert

Das renommierte Wiesbadener Marktforschungsunternehmen Konzept & Markt und der Dähne Verlag aus Ettlingen haben zum fünften Mal eine große Baumarkt-Kundenbefragung durchgeführt. Bester Baumarkt aus Kundensicht wurde wie im Jahr zuvor Globus Baumarkt, die wertvollste Marke stellt dagegen erneut Obi dar.

Globus Baumarkt verteidigte seinen Titel als Kunden-Baumarkt des Jahres zum vierten Mal hintereinander. Das ist ein zentrales Ergebnis der im Dezember 2010 und Januar 2011 gemeinsam vom Marktforschungsunternehmen Konzept & Markt, Wiesbaden, und dem Dähne Verlag, Ettlingen, bereits zum fünften Male durchgeführten repräsentativen Baumarktverbraucherbefragung. Befragt wurden über 1.000 Baumarktkunden. Sie mussten insgesamt 40 Fragen aus sieben Bereichen (Werbung, Einkaufsatmosphäre, Auswahl, Preisniveau, Qualität/Service, Mitarbeiter sowie Lage/Erreichbarkeit) beantworten und auf einer Skala von 1 bis 10 gewichten.Globus Baumarkt belegte zwar mit 2.318 Gesamtpunkten (7 weniger als im Vorjahr) wieder den ersten Platz. Einen gewaltigen Sprung nach vorne schaffte allerdings in der Kundenbewertung Deutschlands größter Baumarktbetreiber Obi. Das Unternehmen verbesserte sich gleich um 45 Basispunkte (2.276 Punkte) und belegt nun Platz zwei, gefolgt vom Vorjahreszweiten Hagebaumarkt (-9). Insgesamt verbesserte die Gesamtbranche ihren Wert geringfügig, aber dennoch stetig. Der Basiswert konnte demnach im Schnitt um 3 auf 2.229 Punkte gesteigert werden, womit er zum dritten Mal hintereinander höher lag als im Vorjahr.Ein weiteres Ergebnis: Obi verteidigte seinen Titel als der deutsche Baumarktbetreiber mit dem größten Markenwert zum dritten Mal. Der Marken-Sieger der deutschen Baumärkte wurde bereits zum vierten Mal ermittelt. Dazu wurde ein zertifiziertes Verfahren (Brand Census) benutzt. Mit einer Markenwert-Formel kann nach der Ermittlung des Markenstärkeanteils und des jährlichen Ertragspotenzials der Markenwert eines Unternehmens berechnet werden. Obi kommt dabei auf einen Markenwert von 930,9 Mio. € (2009: 1,0443 Mrd €) und ist damit nach wie vor die wertvollste Marke unter den deutschen Baumarktbetreibern. Obi liegt damit vor Praktiker, dessen Markenwert 736,1 Mio. € (2009: 825 Mio. €) beträgt. Das Jahr 2010 war geprägt von Konsolidierungsmaßnahmen in der Branche, so dass die Markenwerte zwar zurückgingen, jedoch nicht auf den Tiefstwert von 2008 fielen. Auf den nächsten Plätzen folgen dann Bauhaus mit einem Markenwert von 679 Mio € (2009: 762 Mio. €) und Hornbach (656,7 Mio. €; 2009: 737 Mio. €), wobei es Bauhaus in den vergangenen zwei Jahren gelungen ist, sich etwas von Hornbach abzusetzen.Obwohl die deutschen Baumarktbetreiber im vergangenen Jahr ihre Werbeausgaben insgesamt erneut um rund 7 Prozent erhöht haben, gelang es ihnen nicht, ihren Bekanntheitsgrad signifikant zu steigern. Mit einem Bekanntheitsgrad von 96 Prozent liegt Obi an der Spitze, gefolgt von Praktiker, Hornbach, Bauhaus und Toom Baumarkt mit jeweils über 80 Prozent. Im Fernsehen fiel den Kunden demnach die Obi-Werbung mit „Wie, wo, was, weiß Obi“ am meisten auf (68 Prozent). Obi hatte zwar 2010 seine TV-Werbeausgaben insgesamt um rund 30 Prozent zurückgefahren, was sich auch mit einem leichten Rückgang in der Fernsehbekanntheit auswirkte, die hohe Obi-Werbebekanntheit insgesamt blieb aber konstant.
Bereits zum fünften Mal haben das renommierte Marktforschungsunternehmen Konzept & Markt aus Wiesbaden und der Dähne Verlag aus Ettlingen u. a. rund 1.000 Baumarktkunden nach ihrem Einkaufsverhalten und ihren Erfahrungen mit den deutschen Baumärkten im Jahr 2010 befragt. Die Ergebnisse der Umfrage, die im Dezember 2010 und im Januar 2011 stattgefunden hat, liegen jetzt in einer umfangreichen Repräsentativstudie vor. Die Studie trägt in diesem Jahr den Titel „Bau- und Heimwerkermärkte 2011: Moderne Kundenansprache in Zeiten des E-Commerce – was überzeugt?“. Der Dähne Verlag wird darüber in seinen Fachpublikationen auszugsweise berichten. Die Repräsentativstudie gliedert sich in drei Teile: Teil 1 wird durch die bekannten Branchen-Statistiken des Dähne Verlags geprägt. Teil 2 befasst sich mit der Imagebeurteilung der Baumärkte seitens der Verbraucher und der Markenstärke derselben. Teil 3 befasst sich mit der modernen Kundenansprache in Zeiten des E-Commerce. U. a. wird nach einem standardisierten Verfahren die sogenannte E-Commerce Readiness der deutschen Baumarktbetreiber untersucht. Ganz aktuell werden hier auch die neuen E-Commerce-Shops von Obi, Hornbach und Praktiker bewertet. Die fast 300 Seiten starke Studie ist über den Dähne Verlag (Tel.: 07243/575 145) und über Konzept & Markt (Tel.: 0611/690 1728) zu beziehen.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch