Häufiger in den Baumarkt

Trotz der in der Branche gängigen Ablehnungshaltung gegen Baumärkte als Vertriebskanal für Fachkunden ist der durchschnittliche Anteil der Einkäufe von Bauunternehmern im Baumarkt erstaunlich hoch

Bauunternehmer beziehen durchschnittlich 55 Prozent ihrer Einkäufe im Jahr im allgemeinen Baustoff-Fachhandel. Für speziellere Produkte wird fast ein Drittel der Einkäufe (29 Prozent) der Bauunternehmen auch im spezialisierten Fachhandel  (Dämmstoff-, Holz-, Trockenbaufachhandel usw.) bezogen. Direkt beim Hersteller findet nur ein Bruchteil (zwei Prozent) der Einkäufe statt. Bedenkt man, dass in der Branche die Baumärkte als ernstzunehmender Vertriebskanal für Fachkunden abgelehnt werden, ist der Anteil der Einkäufe der Bauunternehmer im Baumarkt mit 14 Prozent erstaunlich hoch. Bei einer ähnlichen Umfrage von Bauinfo-Consult aus dem Jahr 2009 war der Anteil der Baumärkte noch marginal. Die Ergebnisse entstammen der Befragung zur Jahresanalyse 2011/2012, der Markt- und Trendstudie zur Bautätigkeit in Deutschland von Bauinfo-Consult, die im August 2011 erscheint.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch