Euro-Angst hilft Eurobaustoff

08.11.2011
Das Einkaufsvolumen stieg in den ersten zehn Monaten dieses Jahres stark an. Auch der Einzelhandel entwickelte sich positiv

Die Unsicherheit über den Euro führt zu einer Flucht in die Immobilien und dazu, dass Kooperationen wie die Eurobaustoff augenblicklich überdurchschnittlich gute Zahlen melden können, so Ulrich Wolf, Vorsitzender der Eurobaustoff-Geschäftsführung auf dem diesjährigen Forum seiner Kooperation in Köln. In den ersten zehn Monaten stieg das Einkaufsvolumen der Eurobaustoff um 16,9 Prozent auf 4,26 Mrd. € an, womit der Jahreswert von 2010 bereits erreicht wurde. Um 11,7 Prozent stieg das Einkaufsvolumen im Großhandel auf 3,26 Mrd. €. Der Einzelhandel legte um 15,3 Prozent auf 362,6 Mio. € zu, flächenbereinigt macht dies immer noch ein Plus von rund fünf Prozent aus. Hier stamme, so Wolf, der Zuwachs zu einem großen Teil aus den Produktbereichen Maschinen, dekoratives Holz, Sanitär, Heizung und Eisenwaren. Das erstmals ermittelte Einkaufsvolumen für den neuen Bereich Holz liegt bei 184,8 Mio. €. Für das laufende Jahr erwartet die Kooperationen eine Bonusausschüttung in Höhe von rund 250 Mio. €, rund 30 Mio. € mehr als 2010.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch