Das Lichtlein brennt

05.01.2012
Praktiker Deutschland stabilisiert seinen Umsatz im vierten Quartal 2011, doch das Auslandsgeschäft bleibt weiterhin schwach. 2011 sank der Konzernumsatz insgesamt um 7,7 Prozent.

Der Praktiker-Konzern musste im abgelaufenen Geschäftsjahr 2011 ein Umsatzminus von 7,7 Prozent und damit einen Rückgang auf 3,3 Mrd. € verkraften. Diese Zahlen gab das Unternehmen heute bekannt. Im vierten Quartal 2011 lag der Umsatz von Praktiker in Deutschland erstmals seit zwei Jahren wieder annähernd auf Vorjahresniveau (minus 0,6 Prozent, flächenbereinigt minus 0,2 Prozent). In den ersten neun Monaten hatte das Minus noch 12,7 Prozent betragen, im gesamten Geschäftsjahr 10,3 Prozent. Im Ausland nahm das Geschäft im vierten Quartal 2011 um 12,6 Prozent ab, wovon 5,5 Prozentpunkte auf veränderte Währungsrelationen zurückzuführen sind. In lokaler Währung betrug der Rückgang 7,1 Prozent. Besonders schwierig, so das Unternehmen, sei das Geschäft in Griechenland, Rumänien und Bulgarien gewesen, weil dort die verfügbaren Einkommen und die Kaufbereitschaft der Kunden mit der Wirtschaftskrise weiter gesunken seien. In Polen, in Ungarn und in der Türkei drückten verschlechterte Wechselkurse auf die in Euro gerechnete Umsatzentwicklung. Wachstum sei hingegen in Luxemburg und in der Ukraine zu verzeichnen gewesen. Bei Max Bahr wurde die Vergleichsbasis des Vorjahres beim Umsatz im letzten Quartal 2011 um 1,7 Prozent verfehlt. Das Geschäftsjahr 2011 schloss Max Bahr trotzdem insgesamt mit einem Umsatzplus von 1,4 Prozent ab und profitierte damit von der positiven Umsatzentwicklung in den ersten neun Monaten des Jahres 2011. Am Ende des Geschäftsjahres 2011 betrieb der Praktiker-Konzern insgesamt 439 Märkte, einen mehr als vor Jahresfrist. Im Ausland wuchs das Filialnetz – unter Einbeziehung der im Dezember 2011 planmäßig erfolgten Marktschließung in Albanien – von 107 auf 109 Märkte. Im Inland ging die Anzahl der Standorte von 331 auf 330 zurück, von denen 235 Praktiker (Vorjahr 236), 78 Max Bahr und 17 der Vertriebslinie Extra Bau + Hobby zuzurechnen sind. Die endgültigen Umsatzzahlen und den vollständigen Jahresabschluss veröffentlicht das Unternehmen am 29. März 2012 im Rahmen seiner Bilanzpressekonferenz, die erstmals in Hamburg stattfindet.
Zur Startseite
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch