Abgrenzung von der Mutter

21.02.2012
Max Bahr ordnete sein Agenturmix beim Marketing neu. Zum Pool gehören jetzt drei Agenturen

Zum Marketingpool von Max Bahr gehören in Zukunft drei Agenturen. Der Baumarktbetreiber will sich dabei vor allem gegenüber seiner Mutter, Praktiker, abgrenzen und mit Service und Beratung glänzen. So wurde als neue Leadagentur Flemming-Pfuhl aus Hamburg verpflichtet, die sich im März mit Vasata Schröder Florenz zu VSF&P zusammenschließt. Die Agentur soll sich auf die POS-Kommunikation konzentrieren. Radio-Spots und Direct Mailings könnten hinzukommen. Die 78 Max-Bahr-Standorte sollen attraktiver werden, wozu verkaufsbezogene Events beitragen sollen. Für den Relaunch des Internetauftritts wurde Satzmedia verpflichtet, die For Sale Digital ablöst. Conrad Gley Thieme bleibt im Pool, kümmert sich fortan um Beilagenthemen und Prospekte. Diese sind eine wesentliche Stütze der Marketingkommunikation. Die Auflage von 8,6 Millionen sowie die Verteilung - überwiegend über „Einkauf aktuell“ - bleiben bestehen.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch