E-Commerce boomt ohne Ende

Der Bundesverband des Deutschen Versandhandels hat seine Prognose für 2012 angehoben und rechnet mit einem Umsatzplus der Online-Shops von mehr als 25 Prozent

Der Bundesverband des Deutschen Versandhandels (BVH) hat seine Jahresprognose 2012 für die Versandhandelsbranche nach oben korrigiert. Er rechnet nun mit einem Gesamtumsatz des – wie der Verband ihn nennt – interaktiven Handels mit Waren in Höhe von 38 Mrd. €; das wäre eine Steigerung um 11,8 Prozent. Ursprünglich war der BVH von einem Plus von 7,4 Prozent auf 36,5 Mrd. € ausgegangen. Der reine E-Commerce wird der neuen Prognose zufolge um 26,5 Prozent auf 27,5 Mrd. € wachsen. Das würde einem Anteil von 72 Prozent entsprechen. Anlass für das Anheben der Prognose sind die Zahlen aus dem dritten Quartal. Die zweitgrößte Umsatzsteigerung gegenüber dem Vorjahresquartal hat dabei die Kategorie Haushaltswaren und Haushaltskleinartikel zu verzeichnen. Sie ist um 54,4 Prozent auf ein Volumen von 210 Mio. € gewachsen.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch