Shoppen im Internet

18.10.2012
Das Kaufverhalten von Frauen unterscheidet sich auch online von dem der Männer

Auch wer im Internet seine Umsätze steigern will, muss in erster Linie verstärkt Frauen ansprechen. Und das gilt, obwohl Frauen nach wie vor nur auf Platz zwei der online-affinen Geschlechter rangieren. Das ist die Erkenntnis aus einer Analyse des Online-Verhaltens der Geschlechter und aus der neuen Studie „kauFRAUsch 2012“, gemeinsam durchgeführt vom Bundesverband Deutscher Versandhandel, dem Marktforscher GIM und der Agentur Rascasse GmbH. Demnach überlegen 66 Prozent der Frauen beim Shoppen, ob sie jemandem aus dem Familien- und Freundeskreis beim Einkauf bedenken. Nur 38 Prozent der Männer sagen dies von sich. Außerdem seien zufriedene Frauen Botschafterinnen: 34 Prozent sagen, sie empfehlen Onlineshops weiter. Bei männlichen Kunden sind es nur 27 Prozent.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch