Geld für die Baumax-Restrukturierung

Ein Bankenkonsortium sichert die Kreditrahmen und 80 Mio. € frisches Geld zu. Die Familie Essl gibt noch einmal zwölf Mio. €

Ein Bankenkonsortium unter der Leitung der Raiffeisenbank International hat der Baumax-Gruppe die bestehenden Kreditrahmen für die nächsten drei Jahre und frisches Geld in Höhe von rund 80 Mio. € zugesichert. Damit hat es grünes Licht für die Restrukturierung des österreichischen Marktführers gegeben. Zusätzlich stellt die Inhaberfamilie Essl zwölf Mio. € aus ihrem Privatvermögen zur Verfügung. Sie hatte bereits zuvor 40 Mio. € zur Stärkung des Eigenkapitals eingezahlt und Immobilien im Wert von rund 600 Mio. € in das Unternehmen eingebracht. „Mir fällt ein Stein vom Herzen“, zitiert eine Pressemitteilung CEO Martin Essl. Gemeinsam mit dem Restrukturierungsmanager Michael Hürter werde das Unternehmen nun neu aufgestellt. Das Sortiment soll stärker nach den Kundenbedürfnissen ausgerichtet und der Kundenservice intensiviert werden. Auch das bereits eingeleitete Kosteneinsparungsprogramm zur Straffung der Verwaltung wird fortgesetzt.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch