MTD schließt Werk in Saarbrücken

03.05.2013
Die Produktion von Rasentraktoren soll bis zum Jahresende nach Ungarn verlagert werden. Hier hat der Konzern die Kapazitäten erweitert. Die Europa-Zentrale bleibt in Deutschland

MTD will die Produktion von Rasentraktoren von Saarbrücken nach Ungarn in das Werk Nemesvámos verlagern. Grund sei ein deutlich schrumpfender Markt in Gesamteuropa, wodurch die strukturellen Kosten erheblich gestiegen seien, heißt es in einer Pressemitteilung. Betroffen sind 175 Mitarbeiter in der Produktion. Der Vorstand hat Gespräche mit dem Betriebsrat angekündigt. Die Schließung soll nach derzeitigen Planungen zum Jahresende erfolgen. Die Europa-Zentrale des familiengeführten US-amerikanischen Konzerns soll in Saarbrücken bleiben. Rund 240 Mitarbeiter kümmern sich um Vertrieb und Marketing in Deutschland und dem übrigen Europa. Gefertigt werden derzeit in Saarbrücken Geräte der Marken MTD, Cup Cadet und Wolf-Garten. Die Jahresproduktion lag zuletzt bei rund 60.000 Rasentraktoren. Das erst kürzlich erweiterte Werk in Ungarn hat Kapazitäten von rund 700.000 Motorgartengeräten pro Jahr.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch