Hornbach kämpft

29.05.2013
Der Baumarktbetreiber aus der Pfalz verliert im Ausland Umsatz auf vergleichbarer Fläche und hält sich in Deutschland

Die Hornbach-Gruppe (Baumärkte und Baustoff Union) hat im Geschäftsjahr 2012/2013 (1. März 2012 bis 28. Februar 2013) ihren Umsatz um 0,8 Prozent auf 3,229 Mrd. € erhöht. Das Betriebsergebnis (Ebit) lag mit 145,9 Mio. € unter dem Wert des Vorjahres (169,1 Mio. €). Diese Zahlen gab das Unternehmen gestern auf seiner Bilanzpressekonferenz in Frankfurt/M. bekannt. Der Vorstandsvorsitzende Albrecht Hornbach (Bild) sieht die Hauptursache für den Gewinnrückgang in der beschleunigten Rezession, die seit Sommer 2012 die Konsumstimmung in weiten Teilen Europas belastet. Das Baumarktgeschäft in Deutschland legte bei Hornbach um 0,7 Prozent zu, im Ausland um 0,6 Prozent. Auf vergleichbarer Fläche sanken die Umsätze der Gruppe im vergangenen Geschäftsjahr jedoch um 1,4 Prozent (Deutschland: 0,0 Prozent; Ausland: -3,2 Prozent).
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch