Neue Märkte

26.06.2013
Xella eröffnet ein neues Werk für Gipsfaserplatten in Spanien

Der Duisburger Baustoffkonzern Xella hat eine neue Fertigungsstätte in Orejo nahe der kantabrischen Hauptstadt Santander im Norden Spaniens in Betrieb genommen. Das Gesamtinvestitionsvolumen beläuft sich auf rund 30 Mio. €. Fermacell will dort bis zu zwölf Mio. m² Gipsfaserplatten jährlich produzieren und 60 neue Arbeitsplätze schaffen. Mit den in Spanien produzierten Mengen sollen in erster Linie die Trockenbaumärkte Frankreich, Großbritannien und Skandinavien beliefert werden. Darüber hinaus soll auch die Präsenz auf dem spanischen Markt verstärkt werden. Die von Fermacell produzierten und vertriebenen Gipsfaserplatten werden von Profis und Heimwerkern als Bau-, Feuchtraum- und Feuerschutzplatten eingesetzt und sind für den Ausbau von Boden, Wand und Decke konzipiert.
Zur Startseite
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch