Holzhandel schwächelt

16.08.2013
Der Holzhandel liegt im ersten Halbjahr 2013 um drei Prozent unter Vorjahr, der GD Holz sieht aber positiven Trend

Nach einem schwachen Start mit einem Umsatzrückgang von fast sieben Prozent im ersten Quartal 2013 nimmt der Holzhandel seit April wieder Fahrt auf. „Nach sechs Monaten beträgt der Umsatzrückgang allerdings immer noch 3,2 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum“, so Thomas Goebel, Geschäftsführer des Gesamtverbandes Deutscher Holzhandel (GD Holz). „Unser Verband erwartet, dass sich dieser positive Trend in den kommenden Monaten fortsetzen wird. Die Stimmung in der Branche ist verhalten optimistisch“, so Goebel weiter. Die Mehrzahl der Teilnehmer am GD Holz-Betriebsvergleich erwartet Umsätze auf gleichbleibendem Niveau, nur gut zehn Prozent rechnen mit einem weiteren Anstieg der Umsätze in den kommenden drei Monaten. Im Halbjahresvergleich sind laut GD Holz-Erhebung die Hauptsortimente rückläufig, nur Bauelemente – vor allem Innentüren – halten sich mit einem Prozent über dem Vorjahreswert. „Aufgrund des langen Winters sind Gartenholzprodukte gegenüber dem Vorjahr mit 11,5 Prozent deutlich rückläufig“, erklärt Goebel. Auch in den wichtigen Sortimentsbereichen Schnittholz, Hobelware und Holzwerkstoffe seien Umsatzrückgänge zu verzeichnen. Besser als der Gesamtdurchschnittswert bewege sich das Fußböden-Sortiment mit einem Minus von zwei Prozent.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch