Umsatz 2013 unter Vorjahr

Landgard trennt sich von unprofitablen Bereichen

Landgard-Vertreterversammlung
Die Landgard-Vertreterversammlung hat über die Zahlen 2013 und die Restrukturierung des Unternehmens beraten.
04.07.2014

Der Pflanzenvermarkter Landgard hat im vergangenen Jahr 1,830 Mrd. € umgesetzt und lag damit eigenen Angaben zufolge leicht unter dem Vorjahreswert. Maßgeblich beeinflusst wurde die Umsatzentwicklung durch Witterungseffekte und die Aufgabe unprofitabler Geschäftsbereiche, heißt es in der Mitteilung zur jüngsten Vertreterversammlung weiter. So beruhte der Umsatzrückgang im Geschäftsfeld Blumen & Pflanzen neben witterungsbedingten Auswirkungen im Wesentlichen auf der Einstellung des Vertriebs in England, der Schließung des Cash & Carry Marktes in Prag sowie der Aufgabe des Russlandgeschäfts und des internationalen Im- und Exporthandels mit Schnittblumen.
Allerdings zeigte sich die Entwicklung in den einzelnen Segmenten sehr unterschiedlich. Während der Fachhandel und der Bereich Baumärkte/DIY sehr sensibel auf äußere Einflussfaktoren reagieren, so die Landgard, spielt dies bei Grundversorgern wie dem Lebensmitteleinzelhandel und dem Discount keine signifikante Rolle. Entsprechend positiv entwickelte sich das Ergebnis in diesen Bereichen.
Zum Konzernergebnis im Geschäftsjahr 2013 teilte die Landgard auf der Vertreterversammlung mit, dass das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) mit 40,2 Mio. € im deutlich positiven Bereich lag. Auch das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) war mit 10,5 Mio. € positiv und verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahr weiter. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) lag mit -27,9 Mio. € zwar im negativen Bereich, wurde aber trotz negativer Witterungseffekte und außerordentlicher Belastungen im Rahmen der Restrukturierung um 23 Prozent oder 8,4 Mio. € verbessert. Bereinigt um Sondereffekte verbesserte sich das Ergebnis um rund 24 Mio. €.
Für das Geschäftsjahr 2014 erwartet Landgard ein deutlich verbessertes Ergebnis. Diese Erwartung wird durch die Ergebnisse der ersten Monate bestätigt. Besonders im Geschäftsfeld Blumen & Pflanzen gestaltete sich das erste Quartal 2014 "vielversprechend". In allen relevanten Produktgruppen wurden Umsatz- und Margenzuwächse verzeichnet. Diese Entwicklung zeigte sich über sämtliche Vermarktungskanäle hinweg. Auch die vermarkteten Mengen entwickelten sich positiv.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch