Zentrale in Rain

Dehner spart mit neuer Strom- und Wärmezentrale

Inbetriebnahme der Dehner-EnergieanlageBildunterschrift anzeigen
Offizielle Offizielle Inbetriebnahme der neuen Energieanlage (v. l.): BEW-Geschäftsführer Peter Strobel, Landrat Stefan Rößle, Gerhard Martin, Erster Bürgermeister der Stadt Rain, LEW-Vorstandsmitglied Norbert Schürmann und Dehner-Geschäftsführer Dr. Hansjörg Flassak. Foto: LEW/Plössel
24.09.2014

Der Stammsitz der Gartencentergruppe Dehner in Rain am Lech wird ab sofort energiesparender als bisher mit Heizenergie und Strom versorgt. Die Bayerische Elektrizitätswerke GmbH (BEW) errichtete eine neue Heizzentrale mit zwei Blockheizkraftwerken und Erdgaskessel. Ein 2,5 km langes Fernwärmenetz versorgt die 165.000 m² große Dehner-Zentrale mit Heizwärme. Durch Kraft-Wärme-Kopplung erzeugt Dehner zudem einen Großteil seines Strombedarfs selbst.
Die neue Heizzentrale liefert insgesamt eine Wärmeleistung von elf Megawatt. Durch Kraft-Wärme-Kopplung erzeugen die beiden Blockheizkraftwerke zusätzlich Strom mit einer elektrischen Leistung von 1,25 Megawatt. Dehner bezieht nun den größten Teil des Stroms aus der Energiezentrale. Strom, der nicht unmittelbar verbraucht wird, steht dem öffentlichen Netz zur Verfügung. Die jährliche CO2-Einsparung wird mit 1.500 t angegeben.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch