BEVH

Der interaktive Handel wächst im dritten Quartal wieder

07.11.2014

Der interaktive Handel ist zurück auf dem langfristigen Wachstumskurs: Nach einem überraschenden Rückgang im zweiten Quartal 2014 weist die Verbraucherstudie des Bundesverbands E-Commerce und Versandhandel Deutschland (BEVH) im dritten Quartal wieder ein Wachstum um 2,0 Prozent aus. Treiber ist diesmal der Multichannel-Handel, der den Abstand zu den Online-Marktplätzen verkürzt. Für das Jahr 2014 rechnet der Verband mit einem einstelligen und weiterhin größeren Wachstum als im gesamten Einzelhandel.Von Juli bis September 2014 erzielte die Branche der Online- und Versandhändler einen Umsatz von rund 11,9 Mrd. €. 9,8 Mrd. € wurden online bestellt, was einem Anteil von 82,2 Prozent entspricht. Der Umsatz mit digitalen Dienstleistungen ging leicht zurück: Mit rund 2,3 Mrd. € bewegt sich der Wert deutlich unter Vorjahresniveau.
Analysiert nach Versendertypen, fällt der größte Umsatzanteil mit 5.272 Mio. € zwar nach wie vor auf die Onlinemarktplätze - jedoch mit rückläufiger Entwicklung. Die Multi-Channel-Versender konnten weiter deutlich aufholen und erwirtschafteten 4.393 Mio. € (3. Quartal 2013: 3.455 Mio. €; + 27,2 Prozent). Im Jahresverlauf 2014 zeigt sich damit eine klare Entwicklung. Lagen im letzten Jahr die Umsätze der Onlinemarktplätze immer deutlich vor denen der Multichannel-Versender, so nähern sich die Kanäle jetzt immer weiter an.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch