Einzelhandelsstudie

Totgesagte leben länger, meint Bearing Point

14.11.2014

Der Kunde von morgen kommt weiterhin persönlich ins Geschäft. Die These vom nahenden Tod des stationären Handels bleibt ein Mythos. Dieses Fazit zieht die Unternehmensberatung Bearing Point aus den Ergebnissen einer aktuellen Umfrage ihres Forschungsinstituts Bearing Point Institute. Dabei wurden 1.000 Konsumenten aus Deutschland, Frankreich, dem Vereinigten Königreich, Schweden und den USA zu ihrem Kaufverhalten befragt. Die zentralen Ergebnisse: Mit rund 60 Prozent gehört die Mehrheit der Teilnehmer zur Gruppe der sogenannten "Swing Shopper", die sowohl online als auch offline kaufen. Rund ein Drittel der Befragten (32 Prozent) geben sich als leidenschaftliche Verfechter des stationären Handels zu erkennen, mit starker Tendenz, ausschließlich offline zu kaufen. Lediglich neun Prozent legen in ihren Antworten nahe, auch ganz auf physische Geschäfte verzichten und allein im Internet shoppen zu können, zum Beispiel mit mobilen Endgeräten.
Einen ausführlichen Beitrag zu der Studie finden Sie in unserer diyonline-Rubrik Branche/Handel.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch