Strategieprojekt

Online-Marktplatz des EDE startet im zweiten Halbjahr

Der Marktplatz für den Online-Handel zwischen den EDE-Mitgliedern und deren Endkunden, das Strategieprojekt ePVH, soll im zweiten Halbjahr an den Start gehen.Bildunterschrift anzeigen
Der Marktplatz für den Online-Handel zwischen den EDE-Mitgliedern und deren Endkunden, das Strategieprojekt ePVH, soll im zweiten Halbjahr an den Start gehen.
25.02.2015

Der Marktplatz für den Online-Handel zwischen den EDE-Mitgliedern und deren Endkunden, das Strategieprojekt ePVH, soll im zweiten Halbjahr 2015 an den Start gehen. Wie auf der Pressekonferenz des EDE gestern in Düsseldorf bekannt wurde, sind an dem Projekt zunächst 16 Pilothändler beteiligt. Von Beginn an soll ein umfangreiches Sortiment des Produktionsverbindungshandels abgedeckt werden.Die technische Plattform befindet sich seit Herbst 2014 in der Umsetzung. Geschäftsführer der ePVH-Projektgesellschaft, einer hundertprozentigen EDE-Tochter, ist Hendrik Sassmann. Das Kernteam von ePVH besteht aus Experten aus den Bereichen E-Commerce, Online-Marketing, Kundenservice, technische Architektur, Programmierung, Qualitätskontrolle/Testing und einem Projektmanagement mit Fachleuten aus dem Hause EDE, die schwerpunktmäßig die Bereiche Ware, Logistik sowie Bankprozesse abdecken. "Es ist gelungen, ein kompetentes, schlagkräftiges und hoch motiviertes Team aufzubauen, so dass wir der weiteren Umsetzung und dem Marktgang vertrauensvoll entgegenblicken", sagt Jochen Hiemeyer, der für das Projekt ePVH verantwortliche EDE-Geschäftsführer.Die 16 Pilothändler wurden nach definierten Kriterien ausgesucht. Dazu zählen Sortimentskompetenz im Bereich Werkzeuge und Elektrowerkzeuge sowie Affinität und Erfahrung im Online-Handel. Zunächst fokussiert sich der Online-Marktplatz auf Sortimente, die im elektronischen Logistik-Center des EDE in Wuppertal verfügbar sind und innerhalb von 24 Stunden deutschlandweit ausgeliefert werden können. Im weiteren Verlauf (Phase 2) wird die Logistik der Händler mit eingebunden. Ebenso werden nach und nach weitere Sortimente und Händler aufgenommen. Der Online-Marktplatz soll dann auch in ausgewählten ausländischen EDE-Märkten aktiv werden.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch