6,5 Prozent Plus

Hornbach legt 2014/2015 noch eine Schippe drauf

HornbachBildunterschrift anzeigen
Die Hornbach-Märkte in Deutschland haben ihre Umsätze um 7,6 Prozent gesteigert.
24.03.2015

Die Hornbach-Baumärkte haben im abgelaufenen Geschäftsjahr 2014/2015 (Ende: 28. Februar 2015) ihre Umsätze um 6,5 Prozent auf 3,357 Mrd. € gesteigert. Flächen- und währungsbereinigt gab es ein Plus von 4,4 Prozent.
Die stärksten Wachstumsimpulse kamen erneut aus Deutschland, erklärt das Unternehmen. So haben die 97 Bau- und Gartenmärkte in Deutschland 1,966 Mrd. € und damit 7,6 Prozent mehr umgesetzt als im vorangegangenen Geschäftsjahr. Darin sind die Umsätze von sieben Neueröffnungen und einer Standorterweiterung enthalten. Auf gleicher Fläche betrug der Zuwachs 5,5 Prozent.
In den acht weiteren europäischen Ländern, in denen Hornbach aktiv ist, hat das Unternehmen in der flächen- und währungsbereinigten Betrachtung eine Trendwende geschafft. Nach Rückgängen in drei aufeinander folgenden Jahren erzielten die 49 Standorte außerhalb Deutschlands ein bereinigtes Umsatzwachstum von 2,8 Prozent. Insgesamt ist ihr Umsatz um 5,0 Prozent auf 1,390 Mrd. € gewachsen.
Die Entwicklung in Deutschland kommentierte Albrecht Hornbach, Vorstandsvorsitzender der Hornbach Holding AG, so: "Das flächenbereinigte Wachstum in Deutschland ist bemerkenswert: Da das Vergleichsjahr aufgrund der Konsolidierungseffekte nach der Praktiker-Insolvenz und wegen des milden Winters 2013/2014 sehr positiv geprägt war, lag die Messlatte vor allem in der zweiten Hälfte des Vorjahres sehr hoch. Auf diese Basis haben wir noch eine Schippe drauflegen können."
Die gesamte Gruppe, also die Hornbach Holding AG, hat 2014/2015 rund 3,572 Mrd. € und damit 6,0 Prozent mehr umgesetzt als im Vorjahr. Ursache für die schwächere Wachstumsrate im Konzern ist das Umsatzminus der Hornbach Baustoff Union von 1,4 Prozent auf 213 Mio. €.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch