Erstes Quartal

Europas DIY-Handel entwickelt sich sehr unterschiedlich

Auf dem 3rd Global DIY-Summit in London stellte die Edra aktuelle Schätzung zur Marktentwicklung in Europa vor.Bildunterschrift anzeigen
Auf dem 3rd Global DIY-Summit in London stellte die Edra aktuelle Schätzung zur Marktentwicklung in Europa vor.
19.06.2015

Eine enorme Spreizung der Wachstumsraten im Baumarkthandel hat der europäische Baumarktverband Edra in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres beobachtet. Während die Branche laut Edra-Schätzung in Russland gegenüber dem Vorjahresquartal ein Plus von 14 Prozent erreicht hat (allerdings bei einer Inflationsrate von 17 Prozent), gingen in der Schweiz, dem Schlusslicht des Rankings, die Umsätze in diesem Zeitraum um 8,0 Prozent zurück. Deutschland liegt dieser Schätzung zufolge, die auf dem 3rd Global DIY-Summit in London präsentiert wurde, mit -5,7 Prozent ebenfalls weit hinten.
So schätzt die Edra die Entwicklung im Einzelnen ein:
Russland: +14,0 ProzentSchweden: +7,0 ProzentSpanien: +7,0 ProzentTürkei: +6,0 ProzentNorwegen: +3,3 ProzentIrland: +4,0 ProzentItalien: +2,0 ProzentFrankreich*: -2,47 ProzentÖsterreich*: -4,9 ProzentFinnland*: -5,4 ProzentDeutschland*: -5,7 ProzentSchweiz*: -8,0 Prozent
* Verbandsangaben
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch