Januar bis Juni

Hagebau: Einzelhandel im Plus, Zentralumsatz im Minus

Die Hagebaumärkte in Deutschland haben das erste Halbjahr mit einem Umsatzplus von zwei Prozent abgeschlossen.Bildunterschrift anzeigen
Die Hagebaumärkte in Deutschland haben das erste Halbjahr mit einem Umsatzplus von zwei Prozent abgeschlossen.
28.07.2015

Die Hagebau hat im ersten Halbjahr einen Rückgang des zentral fakturierten Umsatzes zu verzeichnen, doch im Einzelhandel liegt der Außenumsatz über dem Vorjahresniveau. Die 326 Hagebaumärkte in Deutschland haben in den ersten sechs Monaten nach einem verhaltenen Start ins Jahr einen Nettoverkaufsumsatz von 979,2 Mio. € erzielt. Das entspricht einem Plus von zwei Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die 42 Hagebaumärkte in Österreich haben ihren Außenumsatz um 4,8 Prozent auf 104,0 Mio. € gesteigert.
Der zentral fakturierte Umsatz der Kooperation ist von Januar bis Juni gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 1,9 Prozent auf 2,81 Mrd. € gesunken. Der Umsatz, den die Hagebau-Zentrale mit ihren Gesellschaftern des Baustoff-, Holz- und Fliesen-Fachhandels gemacht hat, reduzierte sich um 2,6 Prozent auf 1,85 Mrd. €.
"Wir wussten, dass nach dem Umsatzrekord in 2014 das laufende Jahr anstrengend wird", erläutert Heribert Gondert, Sprecher der Geschäftsführung. "Die Geschäftszahlen des ersten Halbjahres liegen somit innerhalb unserer Erwartungen." Der Juni sei bereits von deutlichen Aufholeffekten geprägt gewesen, so Gondert weiter, und auch der Juli entwickle sich sehr gut.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch